Das bin ich

Copyright – Nina Herr

… das Pferdemädchen und Fotografin!

Das ich eines Tages Nachts aufstehe, um eine Fotolocation zum Sonnenaufgang vorzubereiten oder bis tief in die Nacht unterwegs bin, um für meine Kunden einzigartige Momente im Sonneuntergang festzuhalten, hätte ich mir im Leben nie erträumt.
Mittlerweile nimmt die Pferdefotografie einen sehr großen Teil in meinem Leben ein, worüber ich sehr glücklich bin.
Denn was gibt es schöneres, als sein Hobby und seine Leidenschaft zum Beruf zu machen?

Es lässt sich kaum in Worte fassen, was ich durch die Fotografie alles erleben darf. Angefangen bei den tollen Menschen und Pferden die man im laufe der Jahre kennenlernt, die sich meist auch nicht nur einmal vor meine Kamera verirren. Ein Teil emotionaler Momente zu sein und die Verbindung von Pferd und Reiter nicht nur auf Bildern festzuhalten, sondern auch zu spüren. Quer durch die Welt zu reisen, um Pferde in einzigartigen Locations zu fotografieren und so immer wieder neue Orte und Kulturen entdecken. Dafür bin ich unheimlich Dankbar!

Wie alles begann…

Seid nunmehr 12 Jahren ist die Kamera nicht mehr aus meinem Leben weg zu denken.
Angefangen hat alles mit meiner ersten Kompaktkamera, die ich von meinen Eltern zu meinem 13. Geburtstag bekommen habe. Sie selbst hätten wahrscheinlich niemals damit gerechnet, welchen Fels sie damit in Rollen gebracht haben.
Die Zeit, nach einem langen Schultag, einfach auf der Pferdewiese mit der Kamera zu verbringen und dabei die Hausaufgaben zu erledigen war auch schon damals für mich nicht wegzudenken. Schnell hatte ich allerdings die Grenzen meiner kleinen Kamera ausgereizt, sodass zum 15. Geburtstag eine größere einzog. Weiter ging es dann mit einer Systemkamera, die schon wesentlich mehr drauf hatte. So ergab es sich nach und nach, dass die ersten „Spaßshootings“ anfingen. Die Pferde bewusst über die Koppel galoppieren zu lassen, im Wasser richtig zu positionieren und auch die ein oder anderen Reitbilder sind zustande gekommen. Doch irgendwann reichte auch die Systemkamera nicht mehr und ich entschied mich meine erste Spiegelreflexkamera zu kaufen.
Es vergingen 2 weitere Jahre mit vielen tollen Momenten und Bildern.

Im Sommer 2014 war es dann soweit und ich gründete „Lena Henrich Photography“.
In den letzten 5 Jahren hat sich nicht nur mein Equipment weiter entwickelt, sondern auch ich mich selbst. Ich besuchte Workshops bei zwei unglaublich tollen Pferdefotografinnen „Alexandra Evang“ und „Carina Maiwald“. Bildete mich im Bereich Bildbearbeitung weiter, nahm teil an einem Workshop von „Alisa Konrad“ zum Thema WordPress, um auch meinen Internetauftritt selbst in der Hand zu haben und nicht zu vergessen die vielen einzigartigen Fotoshootings, wo ich bei jedem einzelnen an mir arbeiten und mich verbessern konnte.
Inzwischen befindet sich eine ganz schön beachtliche Summe an Pferdebildern schon in meinem Archiv daheim, dass gefühlt täglich immer weiter wächst!

Ich freue mich jedenfalls vielleicht bald auch Dich und Deinen Liebling einmal vor meiner Kamera begrüßen zu dürfen.

Deine Lena

Copyright – Alisa Konrad

Copyright – Nicole Bungard

Copyright – Alisa Konrad